Masturbationsanleitungen für Frauen

Frauen sind doch schon komisch, oder? Ich meine jetzt, nicht nur, weil sie von einer Sekunde auf die andere ihre Heulschleusen auf- und zumachen können, oder weil sie gerne die falschen Dinge aus den richtigen Gründen oder die richtigen Dinge aus den falschen Gründen entweder hassen oder lieben. Oder weil sie stundenlanges Schminken und Zurechtmachen darauf verwenden, so auszusehen, als hätte sie eben nicht Stunden darauf verwendet, sich zu schminken und zurechtzumachen. Ja, und das nennt frau dann minimal chic.

Wir Männer sind da sehr simpel gestrickt. Wir ziehen einfach die Sachen an, die wir am Abend zuvor vor dem Bett fallen gelassen haben. Und in der Regel beträgt unser Platzanteil im Badezimmerschränkchen auch nur maximal 10 %. Obwohl, das gilt wohl eher für meine Generation, also die der 40+-Männer. Das sind die Männer, bei denen Jugendliche denken: »Ach, arme Schweine, dürfen Handys besitzen, haben aber schon keine Ahnung mehr, wie man damit umgeht.«

Die jungen Männer heute – wir sehen es ja in der Werbung – schminken, pflegen, erfrischen, regenerieren, reparieren und revitalisieren ihre vom Bürolicht geschundene Männerhaut. Jahaaaa! Fragt sich nur, warum?

Meine Damen, ich verrate ihnen mal ein ganz böses Geheimnis: Wissen Sie, warum ihre Haut im ungeschminkten Zustand spröder, trockener und faltiger aussieht als die ihres gleichaltrigen Mannes? Nein? Ich sage es ihnen, weil ihr Mann sich in der Regel nicht schon seit dem 14ten Lebensjahr jeden Tag Chemikalien ins Gesicht schmiert. Aber Pssst!

Also, wenn der Neue Mann … der verständnisvolle Mann … der moderne Mann … der, der das gemeinsame Kind in der Affenschaukel auf dem Bauch vor sich herträgt, während er vor dem Supermarktregal die Wahl zwischen normalem Tofu und Räuchertofu treffen muss, … wenn also dieser neo-sexuelle, hippe Vollbartträger, sich seinen Bart einölt, (Den Bart einölen, kann man sich was Dümmeres vorstellen?) und auch mehr in Körperpflege investiert als die Männergeneration vor ihm, auch dann unterscheidet er sich von den Frauen in seinem Umfeld in einem eklatanten Punkt: Er benötigt keine Masturbationsanleitung.

Lachen Sie nicht, die gibt es wirklich!

Durch einen Artikel in der ZEIT ist mir vor Kurzem ein großer, wichtiger, weiterer Punkt in der sowieso schon langen Liste an Benachteiligungen der Frau gewahr geworden. Frauen können einparken, Frauen können Länder führen und Frauen können Fußball spielen – oftmals auch viel besser als Männer.

Aber offensichtlich weiß ein großer Teil der weiblichen Bevölkerung – und dabei scheint das Alter völlig egal zu sein – nicht, wie es sich selbst zum Orgasmus bringen kann. Nein, das ist kein Witz.

Apropos Witz, kennen Sie den? Fragt ein Mann den anderen: »Du, weißt du, wie eine Frau zum Orgasmus kommt?« Antwortet der andere: »Ist mir doch egal!«

Ja, da staunt ihr was, liebe Männer? Nein, nicht nur ihr wisst nicht, wie ihr eure Frauen zum Orgasmus bringen könnt, auch eure Frauen selbst wissen es nicht.

Wenn also eure Liebste sich demnächst beschwert, dass ihr sie mal wieder nicht auf den Wipfel der höchsten Erfüllung gebracht habt, dann erwidert doch trocken: »Woher willst du das denn wissen? Ja, vielleicht hattest du ja gerade einen Orgasmus und hast es nicht erkannt. Oder vielleicht hast du ja JETZT gerade einen!? Hm?«

Mal ehrlich jetzt. Mal GANZ ehrlich, liebe Frauen, wenn ihr es schon nicht wisst, wie es geht, wie sollen wir Männer es dann wissen?

Wie komme ich jetzt darauf? Ach, ja, der oben erwähnte Artikel. In diesem Artikel stand, dass es mittlerweile mehrere höchst seriöse Videoportale im Internet gibt, in denen Frauen gezeigt wird, wie sich sich selbst zum Orgasmus bringen können. Mit den Händen oder mit Werkzeug, im Bett oder in der Wanne oder in der U-Bahn – was weiß ich. (Sie erinnern sich: Ist mir doch egal …)

Diese Videos sind didaktisch wohl sehr professionell aufbereitet: mit Einleitung, Hauptteil, Schluss und Fazit. Mit Übungsheften, Nachbearbeitung und Testaufgaben. Auf einer dieser Websites gibt es sogar 12 Kategorien für 50 Videoclips in 12 verschiedenen Sprachen.

Sprachen? Sprachen? – SPRACHEN? Muss man dabei reden? Hallo?!? Es sind doch Videos! Oder befürchten die Macher, dass die Zuschauer vor Scham die Augen schließen? Ach, ihr Frauen, ihr!

Die Kategorien heißen unter anderen »Rhythmus«, »Umspielen«, »Dranbleiben«, »Öfter kommen« oder »Abfedern«

Puh! Klingt kompliziert, oder? Da hat man schon keine Lust mehr … und frau wahrscheinlich auch nicht.

Ich habe mir die Videos nicht angesehen, denn die gibt es nur gegen Geld. – Aha! Wollen die also auch auch noch dran verdienen. Immer ist es der schnöde Mammon, und ich dachte schon, die wollen ihren Schwestern auf der Welt nur helfen. Ha!

Frauen sind schon komisch. Ich weiß genau, wie es bei mir und allen anderen Männern, die jemals gelebt haben, gerade leben oder noch leben werden, abgelaufen ist. Wir verschwinden mit ungefähr 12 im Kinderzimmer (oder auch im Bad) und kommen um ein süßes Geheimnis reicher (und reifer) wieder heraus. Und DAS, meine lieben Frauen, ohne jegliche Anleitung und ohne jegliche Scham. Und jeder Junge weiß es vom anderen, lässt es aber natürlich unausgesprochen. Wozu auch, klappt ja sowieso immer, es gibt also keinen Grund für Erfahrungsaustausch.

Masturbation ist für mich essenziell. Für mich ist Masturbation so was wie Vorspiel mit jemandem, den ich sehr liebe: nämlich mit mir selbst. Die Erfolgsquote liegt bei ca. 99,9 Prozent. Bei den 0,1 Prozent Differenz, waren entweder Müdigkeit oder Alkohol oder beides die Ursache. Eine ziemlich gute Erfolgsquote und daher kein Grund zur Klage.

Jungen können heutzutage keine Uhren mit Zeigern mehr lesen, sie denken Chicken-Wings sind Gemüse oder halten Fortnite tatsächlich für Sport – geschenkt! Aber Masturbieren? – Kein Problem, das können alle. Ich wette, Frauen sind so kompliziert … wenn die es stundenlang mit sich selbst probieren, dann faken sie ihren eigenen Orgasmus, nur damit es endlich vorbei ist. Damit sie endlich wieder ans Telefon können, um sich bei ihrer besten Freundin zu beschweren, dass es mit dem Orgasmus schon wieder nicht geklappt hat.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.