Beratungsresistent?

„Wir benötigen keine Hilfe!“

Nein, wirklich nicht? Jeder Mensch benötigt ab und an Hilfe, der Papst ebenso wie die Kanzlerin. Warum sollten sich Unternehmen da ausnehmen?

Es gibt gute Gründe für das Hinzuziehen externer Berater:

  • Frische Ideen
  • Flexibilität
  • Know-how-Transfer
  • Zeitersparnis
  • Entscheidungskompetenz

Ein Gedankenspiel

Sie sind immer noch nicht überzeugt? Dann stellen Sie sich folgende Situation vor: Sie planen, einen Großkunden mithilfe einer neuen Dienstleistung an sich zu binden. Dazu müsste ihr aktueller Bestellvorgang aber mit einer XML-Schnittstelle zu einer Cloud-Anwendung versehen werden, damit mobile Endgeräte passwortgeschützt darauf zugreifen können. Die Idee ist da, nur leider fehlt das Wissen, um sie in die Tat umzusetzen. Da meldet sich abends am Küchentisch ihr Sohn (4. Semester Wirtschaftsinformatik) zu Worte, er wisse die Lösung und könne sie innerhalb einer Mannwoche umsetzen.

Würden Sie ihrem Sohn eine Absage erteilen, nur weil er kein fester Angestellter ist?

Schmoren im eigenen Saft

Nach Jahren – gerade erfolgreichen Jahren! – des unternehmerischen Handelns stellt sich nicht selten eine Betriebsblindheit ein. „Es läuft“ eben einfach. Ja, solange es läuft, ist auch alles gut.

Aber was ist, wenn es mal nicht mehr läuft? Wenn Sie sich seit Jahr und Tag mit ihren eingefahrenen Prozessen und ihren eingefahrenen Mitarbeitern dem Weiter-So ergeben haben, woher soll dann eine neue, kreative Lösung kommen?

Welcher Mitarbeiter gibt schon gerne zu, seine Zeit für ein totes Produkt zu verschwenden? Welcher Mitarbeiter würde sich selbst wegrationalisieren? Oder vielleicht missversteht ein Mitarbeiter eine Situation auch nur und scheut die Verantwortung?

Die Lösung könnte einen wirklichen Klick entfernt sein, sie würden Sie dank ihrer Betriebsblindheit nicht finden.

Spätestens dann muss eine externe Kraft her, die

  • über das Wissen verfügt,
  • sofort einsteigen kann,
  • dicke Bretter bohrt,
  • auch unbequeme Wahrheiten ausspricht und
  • keine Freunde im Unternehmen hat.

Kein Chef beerdigt gerne sein Lieblingskind, doch manchmal hat man keine Wahl. Gerade die Kinder, in die man am meisten investiert hat, entwickeln sich nicht selten zu Problemfällen. Unmengen an Kapital, Manpower und Herzschmerz sind bereits vergeudet? Schieben Sie dem einen Riegel vor!

Sie können oder wollen eine unbequeme Entscheidung nicht treffen? Schreiben Sie mir, ich kann es.

Verordnete Kreativität

Kennen Sie das: Sie sitzen im Kreis mit ihren besten Köpfen zusammen und verlangen neue Ideen, frischen Wind, Impulse? Vielleicht für das kommende Weihnachtsgeschäft oder einen neuen Trend aus den USA?

Woher soll die Kreativität plötzlich kommen? Wie wollen Sie neue Ideen mit alten Köpfen zeugen?

Neue Ideen sind mehr als eine andersfarbige Schleife um das alte Produkt. Neue Ideen sind:

  • Komplett neue Absatzfelder, die man nie auf dem Schirm hatte.
  • Produktionsprozesse, die frisch von der Universität kommen.
  • Erkenntnisse, die sich in ständiger Weiterentwicklung befinden.
  • Werkzeuge, die so vielleicht noch nie jemand probiert hat.

Schnelllebige Zeiten

Wir leben in schnelllebigen Zeiten, diese Binsenweisheit hat jeder auf dem Schirm. Nur leider handeln die wenigsten danach. Die meisten fühlen sich von ihr ausgenommen. Was für ein Trugschluss, die globale Wirtschaft kennt keinen Stillstand.

Jeder braucht mal Hilfe. Nur die wenigsten geben dies gerne zu. Seien Sie nicht so, melden Sie sich!